IDEE

GettyImages-521982685

Spätestens seit der Empfehlung des Wissenschaftsrates im Jahr 2012 ist klar: Um auch in Zukunft eine bedarfsgerechte Gesundheitsvorsorge leisten zu können, müssen neue Berufsbilder und erweiterte Qualifikationen für bestehende Berufe geschaffen werden. Schließlich gilt es nicht nur, den bestehenden und weiter zunehmenden Fachkräftemangel im Gesundheitsbereich auszugleichen – ebenso erfordern die zunehmend arbeitsteiligen und interdisziplinäre Arbeitsprozesse erweiterte Kenntnisse. Zudem gilt es, den Übergang zwischen stationärer und ambulanter Betreuung besser zu koordinieren. Ganz zu schweigen von den Experten, die zukünftig für die Beratung von Angehörigen und Patienten sowie der Behandlung komplexer Erkrankungen benötigt werden.

Passiert ist bisher jedoch – nichts.

Jedenfalls jenseits von Hildesheim und Göttingen.

Zum Wintersemester 2016/2017 nimmt der Gesundheitscampus Göttingen seinen Betrieb auf. Der Anspruch dieses gemeinsamen Projekts der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim/Holzminden/Göttingen (HAWK) und der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) ist nicht weniger, als die Ausbildung der Gesundheitsberufe neu zu denken. In diesem Zuge sollen sechs Ziele erreicht werden:

UNSERE
ZIELE

  1. Bereitstellung von bedarfsgerechten Qualifizierungsan­geboten für eine zukunftsfähige Gesundheitsversorgung.
  2. Ermöglichung von durchlässigen Bildungs­karrieren für Berufe aus dem Bereich der Gesundheitsversorgung (z. B. Pflege) im Sinne der Offenen Hochschule Niedersachsen.
  3. Eröffnung attraktiver Bildungswege und Beschäftigungsmöglichkeiten sowie Bindung und/oder Anziehung von Arbeitskräften an/in strukturschwachen Regionen.
  4. Initiierung von demografiefesten Personalentwicklungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten gemeinsam mit Klinikträgern, Wohlfahrtsverbänden und Kommunen für und in der Region Südniedersachsen.
  5. Zusammenführung der Hochschulen als Akteure und Partner mit ihren regionalen zivilgesellschaftlichen Partnern.
  6. Etablierung eines interdisziplinären »Think Tanks« für translationale Forschung und Entwicklung einer zukunftsfähigen Gesundheitsversorgung.